Coworking

FREIRÄUME VILLA MENZER
Testphase 08. Mai bis 30. Juni 2023

Herzlich Willkommen zum Coworking in der Villa Menzer

Ein Ort, an dem man konzentriert arbeiten kann und eine gute Alternative zum Homeoffice direkt in deiner Nähe.
Es gibt insgesamt 8 ausgestattete Arbeitsplätze mit Monitor, Tastatur & Maus. Ein „Telefonraum“ für Meetings ist vorhanden. Melde dich einfach für einen Probetag an. Unsere Community-Manager empfangen dich montags – freitags von 8.00 – 17.00 Uhr. Die Zahlungsbereitschaft soll durch eine Spendendose abgefragt werden. Wer möchte, erhält von uns dann eine Zugangskarte, mit welcher der Zugang zum Coworking 24/7 möglich ist.

Um Voranmeldung über nachfolgenden Kalender oder unter 0 1517 2077085 wird gebeten.

COWORKING

Mai 2024
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2

Öffnungszeiten: Der Zugang ist über eine eigene Zugangskarte 24/7 möglich.

Adresse: Villa Menzer, Dilsberger Str. 2, 69151 Neckargemünd

Pop-up CoWorking: der Hintergrund

Die Arbeitswelt hat sich in der Corona Pandemie revolutioniert. Die Anzahl der Menschen, die von zu Hause arbeiten, hat sich verdreifacht, zunächst lediglich zur Eindämmung der Infektionszahlen, haben Arbeitnehmer:innen schnell gemerkt, welche Vorteile die mobile Arbeit mit sich bringt. Vor allem der Verzicht der täglichen Pendelstrecke, mehr Zeit für Familie und Hobbys und mehr Flexibilität im Alltag waren positive Effekte der mobilen Arbeit. Dabei ist das Telefonieren per Videokonferenz, das Bearbeiten von Texten über Distanzen und Begriffe wie HomeOffice, NewWork und Work-Life Balance Teil der neuen Realität geworden. Mit der Zeit zeigten sich aber auch die Nachteile dieser neuen dezentralen Arbeit. ArbeitnehmerInnen waren häufig schlecht ausgestattet, vermischten Privates mit Beruflichem, es gab zu viel oder zu wenig soziale Interaktion, weil man lange Zeit das eigene Haus nicht verlassen hatte. Kinder lenkten von der Arbeit ab oder man war den ganzen Tag allein. So ging vieles an sozialerer Interaktion und spontane Begegnungen „an der Kaffeemaschine“ verloren.
Eine Alternative bieten CoWorking Spaces – gemeinschaftlich genutzte Arbeitsorte, indem die Vorteile des Homeoffice und des Büros vereint sind. Wohnortnahes Arbeiten mit professioneller Infrastruktur, kleine Büros oft in ehemaligen Leerstandsimmobilien. Hier kommt man zusammen, um gemeinschaftlich zu arbeiten oder aber auch nur zusammen die Pausen zu verbringen.
Während Dorfkerne seit Jahren durch die Abwanderung vieler Funktionen mit ihrem Bedeutungsverlust zu kämpfen haben, bietet Coworking durch den Austausch wieder eine stärkere Bindung an den eigenen Ort. Durch das Arbeiten in kleinen Büros in den Dorfkernen wird die Kaufkraft im Ort gehalten und der Ortskern wiederbelebt. Dieses hat einen positiven Einfluss auf die Lebensqualität und schafft eine Zukunftsperspektive für den ländlichen Raum. Durch den Wegfall der langen Pendlerstrecken hat jeder einzelne mehr sinnvoll nutzbare Lebenszeit und hat mehr Zeit sich lokal für das Gemeinwohl einzusetzen. Außerdem wird so ein aktiver Beitrag für den Klimaschutz geleistet, in dem der Verzicht auf das Auto eine wirkungsvolle Maßnahme zur Reduktion von CO₂ Ausstoß ist.